Transparenz öffentlicher Leistungen

Förderlinie: Einzelprojektförderung

Projektleiter: Prof. Dr. Christopher Almeling

Fondsnummer: 42178000

Projektbeginn: 1. April 2016                     Projektende: 30. Juni 2016

Fachgebiet: Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung / Unternehmensberichterstattung

Fachbereich: Wirtschaft

Abstract

Entscheidungsträger in Gebietskörperschaften (Kommunen, Zweckverbände, Kreise, Bundesländern, Bund) stehen vor der Frage, welche Werte durch sie für die Öffentlichkeit geschaffen, also welche öffentlichen Leistungen erbracht werden. Die Beantwortung dieser Frage ist notwendig, um Entscheidungen in Gebietskörperschaften zielgerichtet treffen zu können und die Zielerreichung transparent machen zu können, d.h. Rechenschaft ablegen zu können. Hessische Kommunen sind zur Aufstellung von Rechenschaftsberichten verpflichtet. Ziel des Rechenschaftsberichts ist es unter anderem, die Zielorientierung sowie die Zielerreichung der Gemeinde auf der Basis von Kennzahlen darzustellen. Bislang wurden nur wenige Rechenschaftsberichte veröffentlicht. Ziel des Forschungsprojektes ist es, ein Kennzahlenraster zur Messung der öffentlichen Leistungen von Kommunen zu entwickeln, das für die Rechenschaftslegung genutzt werden kann. Es wird die These aufgestellt, dass durch standardisierte Vorgaben für Leistungskennzahlen eine hohe Vergleichbarkeit der von Kommunen erbrachten Leistungen und Leistungsniveaus erreicht werden kann. Der gesellschaftliche Nutzen des Forschungsprojekts kann darin bestehen, dass Kommunen, die sich bei Erstellung der Rechenschaftsberichte inhaltlich an dem Kennzahlenraster orientieren (müssen), bessere politische Entscheidungen aufgrund erhöhter Transparenz treffen werden.

 

Schlagwörter: Kommunen, Rechenschaftsbericht, Transparenz, öffentliche Leistungen, Kennzahlen